Vivian Maier ist innerhalb weniger Jahre zu einer der wichtigsten amerikanischen Fotografinnen des
20. Jahrhunderts aufgestiegen. Dabei hat sie selbst zeitlebens niemandem ihre auf über 150.000
geschätzten Aufnahmen gezeigt und einen Grossteil ihres Werkes nie gesehen. Einige tausend
unentwickelte Filmrollen fanden sich neben Vintages und Negativen 2007 in der
Zwangsversteigerungsmasse, die von drei Höchstbietenden erworben wurde.

 

Vivian Maier hat zeit ihres Lebens als Haushaltshilfe und Kinderfrau gearbeitet und parallel
abertausende von Aufnahmen auf ihren ausschweifenden Umwegen zu und von ihren Anstellungsorten gemacht. Dabei wurde sie auch oft von den ihr anvertrauten Kindern begleitet. Die Fotografien, die sie all diese Jahre mit nach Hause brachte, waren bis zu Ihrem Tod ein von ihr streng gehütetes Geheimnis.

Die von der Photobastei präsentierte umfangreiche Ausstellung, die von Daniel Blochwitz aus der freundlichen Leihgabe der KMS Fine Art Group AG kuratiert wird, möchte den Blick der Besucher auf einen einzigartigen fotografischen Nachlass lenken, der Zeitkapsel und gleichzeitig ein künstlerisches Meisterwerk ist.

Ein eigener für Kinder kuratierter und in entsprechender Augenhöhe installierter Ausstellungsteil wird
sich an das jüngste Publikum der Photobastei wenden. Wir laden daher ausdrücklich auch Familien zu unserer Ausstellung ein. Vivian Maier hat ja als Fotografin und als Kinderfrau stets versucht, didaktisch alle Facetten des Lebens aufzuzeigen und zu vermitteln.

Alle Bilder: © Vivian Maier/Maloof Collection, Courtesy Howard Greenberg Gallery, New York.