OTGO, 1981 geboren in Ulaanbaatar, Mongolei, studierte traditionelle mongolische Malerei in Ulaanbaatar (1996 - 1998). Nach dem Studium beteiligte er sich als Maler und Restaurator an mehreren Forschungsreisen zu historischen Stätten der Mongolei. In den buddhistisch-lamaistischen Klöstern studierte er verschiedene Techniken und die Ikonografie der Miniaturmalerei sowie deren spirituelle Hintergründe (1998-2004). Von 2007-2010 studierte er am Institut für Kunst im Kontext an der Universität der Künste Berlin und schloss mit dem Master of Arts ab. Nach dem Studium eröffnete OTGO im Jahre 2010 das Mongolei Kultur Zentrum in Berlin. Er lebt und arbeitet in Berlin und Ulaanbaatar.

 

 

Für seine Arbeit erhielt OTGO diverse Preise und Auszeichnungen, darunter 1996 die Goldmedaille «Wissen» vom Kulturpalast der mongolischen Kinder und im Jahre 2004 die Auszeichnung «Bestes Volkstalent der Mongolei». 2015 wurde OTGO mit dem «GRAND PRIX» of The International Biennale of Painting, Chisinau, Moldawien ausgezeichnet.

 

 

OTGO stellte seine Werke in Japan, Schweden, Frankreich, Niederlande, Indien, Tschechien, Schweiz, Moldawien, Polen, Rumänien, Russland, Deutschland und Mongolei aus.

Seine Werke sind in verschiedenen Museen, Institutionen und Privatsammlungen, u.a. im National Art Museum, Moldawien; Mongolia Museum of Art in Ulaanbaatar/Mongolei, Schloss Seeheim, Konstanz/Deutschland, Museum Altes Schloss Baruth, HSBC (Hongkong & Shanghai Banking Corporation, Mongolische Botschaft in Deutschland und ein grosses (720 x 420 cm) Werk in der Lobby des Best Western Premier Tuushin Hotel in Ulaanbaatar/Mongolei.

 

Zu Ehren von OTGO’s erster Ausstellung in der Schweiz haben sich sowohl Herr Purevsuren Lundeg, der neue Botschafter der Mongolei (ehemaliger Aussenminister der Mongolei) als auch Herr Nyamja Achgerel, der Konsul der Mongolei, angekündigt.