Der Weg ist das Ziel. Die Theatervorstellung bewegt sich mit Schauschpielern und Zuschauern durch zehn Stationen und führt durch 125 Jahre Geschichte der Martin Stiftung. Das Ziel ist das Badhüsli unten am See. 

Die in Erlenbach ansässige Martin Stiftung feiert ihr 125-jähriges Bestehen. Am 12 Juni ist es soweit: nach vielen schweisstreibenden Proben gilt es Ernst! Im Theaterstück «Tanz um Mariahalden» durchleben die Zuschauerinnen und Zuschauer grosse Gefühle: Liebe und Sehnsucht, Freude und Verzauberung, Abschied und Trauer - verpackt in zehn Bildern auf dem Areal der Martin Stiftung in Erlenbach. Eine Geschichte, die sich um verspekulierte Millionen dreht und um einen Grafen, dessen Tochter in den Brunnen der Mariahalde fällt und ertrinkt. Und um eine Künstlerin, die das Landgut verkaufen muss, weil sie es sich nicht mehr leisten kann. Auf dem Weg zum See wird aber auch gefeiert: die Schauspielerinnen und Schauspieler zelebrieren eine Hochzeit - und die Gäste sind Teil der Hochzeitsgesellschaft.
Regisseur Michael Schwyter inszeniert 125 Jahre Geschichte humorvoll und lebendig und setzt dabei ganz auf die aussergewöhnlichen Talente und Fähigkeiten der Menschen mit Behinderung, die in der Martin Stiftung leben und arbeiten. Nicht die Perfektion steht im Vordergrund sondern der kreative Moment, der durch die spürbare Begeisterung der Schauspieler/innen lebt und berührt.