Die Kartoffel hat die kulinarische Welt erobert und fest im Griff, obwohl sie erst vor ca. 450 Jahren Europa erreichte. Ihr Siegeszug machte vor keiner Küche Halt. Die französische Haute Cuisine, die skandinavische, deutsche, österreichische, italienische oder spanische, und ja auch die Schweizer Küche, sie alle kommen ohne die vielseitige, schmackhafte und wohltuende Erdknolle nicht aus. Der Erdapfel, eine weitere Bezeichnung der Frucht dieses Nachtschattengewächses, wurde rasch zum Grundnahrungsmittel, das gesund, bekömmlich und nahrhaft ist. Die Legende sagt, dass die Kartoffel im Kanton Schwyz auf dem Hof «Gummi» am Röthenberg 1727 erstmals angepflanzt worden ist. So erhielt sie hierzulande den liebevollen Namen «Gummel».

«Gummelstube» zelebriert den Kartoffelstock

Ein Kartoffelgericht, das Jung und Alt zum Schwelgen bringt, ist der Kartoffelstock, auch Püree, Stampf, Brei oder Mus genannt. Mit der richtigen Kartoffelsorte und auserlesenen Zutaten zubereitet, ist der «Gummelistunggis» (Schwyzer Dialekt) ein Festmahl. Seedamm Plaza-Direktor, Heinz Brassel, und sein Team haben ausprobiert und degustiert. Herausgekommen sind sieben Kartoffelstock-Varianten: «Gummelistunggis» mit brauner Alpbutter und Rahm, mit Altendorfer Bergkäse, mit Muotathaler Bauernspeck, mit frischen Kräutern, mit Randen, mit Safran und aus blauen St. Galler Kartoffeln. Neben «Gummelistunggis» freuen sich die Gäste hier über langsam geschmorte Fleischeintöpfe, Fischspezialitäten und Gemüse. Dazu gehören «Suure Mockä», in Rotwein geschmorter Rindshuftdeckel, Rindsragout Bourguignon, Kalbshacktätschli an Rahmsauce, Zürichsee Eglifilet mit brauner Butter, Rahm-Sauerkraut oder glasierte Rüebli. Herrlich traditionelles Essen, das einfach gut ist und gut tut.

Neue Gastronomie im Seedamm Plaza

Wie das bekannte Seminar- und Kongresshotel im Herbst 2018 angekündigt hat, erhält das 20-jährige Seedamm Plaza im Laufe des Jahres 2019 eine komplett neue Gastronomie. Im grosszügigen Raum mit Blick auf den Zürichsee feiert die Kartoffel im Pop-Up-Restaurant «Gummelstube» temporär während sechs Monaten ihren Auftritt. Von Januar bis Ende März gibt’s Kartoffelstock in sieben Varianten mit Fleisch, Fisch und Gemüse als Beilage, von April bis Juni locken spanische Kartoffelgerichte begleitet von Fleisch und Fisch vom Grill. An der Philosophie, sich kulinarisch stark auf die Region und Jahreszeiten zu fokussieren, ändert sich nichts. Im Gegenteil, die Verantwortlichen werden noch mehr auf lokale Hersteller und nachhaltig angebaute Produkte setzen.