Das Volante Vision Concept, das heute von Aston Martin im Rahmen der Flugshow im englischen Farnborough präsentiert wurde, bietet Platz für 3 Personen. Einen Piloten braucht es nicht, die Drohne fliegt autonom auf Hybrid-elektrischer Basis und soll dereinst für Flüge in Innenstädten eigesetzt werden. Schnell und luxuriös - wie man sich das eben von Aston Martin gewohnt ist. Das Konzept vereint modernste Aviatik-Technologie, autonomes Fliegen und tolles Design. Bond wird sich freuen.

Entwickelt wurde das Fluggerät von der Universität Cranfield, Cranfield Aerospace Solutions, Rolls-Royce und Aston Martin. Dabei seien die besten Aerospace-Experten, Antriebs-Spezialisten und Designer der Welt involviert, hiess es anlässlich der Präsentation des Konzeptes (das Fluggerät exisitiert als Konzept erst in einer digitalen Version). Ob und wann es jemals fliegt, ist noch völlig offen.

Aston Martin President und CEO Dr. Andy Palmer ist aber schon mal total begeistert und hofft auf eine grosse Zukunft seines Fluggerätes, das er als gute Alternative zu den bestehenden Transportmitteln im City-Verkehr sieht. So bezeichnet er das Volante Vision Concept denn auch als «the ultimate luxury mobility solution». Und er erklärt weiter: «Im Schnitt pendeln Menschen heute rund eine Stunde zur Arbeit. Die Distanz zum Arbeitsplatz ergibt sich durch die Art, wie man dorthin gelangt. Dank dem Volante Vision Concept wird es möglich sein, in einer Stunde viel weiter zu kommen als heute mit dem Auto oder ÖV. So kann man also viel weiter weg vom Arbeitsplatz wohnen und verliert für den Arbeitsweg dennoch nicht mehr Zeit als heute.»

So hoffen wir doch auf wenig Staus am Himmel!