Auf unterschiedlichste Art und Weise befassen sich die Künstler mit dem Thema der Frau. Weichheit und Verletzlichkeit in Gegenüberstellung von Stärke und Macht sind nur zwei von vielen Themen welche an dieser Ausstellung beleuchtet werden. Wie hart muss eine Frau in der heutigen Gesellschaft sein um zu überleben? Wie denken Frauen heute über ihr gegenwärtiges Dasein und wie wird sich dieses noch in den kommenden Jahren und Generationen verändern? Die Ausstellung thematisiert ge­nauso tabu- wie auch moderne Inhalte.

Marlis Spielmann *1956 (CH)
Die wichtigsten Arbeitsinstrumente von Marlis Spielmann sind Pinzette, Papier und eine Augen Chirur­gie-Schere.  Damit schafft die Schweizer Künstlerin wohnhaft am Zürichsee teils witzige, teils eigenwil­lige Scherenschnitte, Stickereien und Malerei.

MARLIS SPIELMANN, Dancing with me, nachträglich bemalt (Acryl), 100 x 130 cm.

 

Felix Kasper*1965 (CH)
ln seinen neuen Werken erkundet Felix Kasper Form- und Themenkomplexe der aktuellen Zeit, die häufig in Fragestellungen enden. Aktuell beschäftigt er sich ebenfalls intensiver mit der Rolle der Frau in der heutigen Zeit.

Felix Kasper, Shoe, 2014, Siebdruck auf Leinwand, 80 x 60 cm.

 

Conradin Stiffler* 1968 (CH)

Der Schweizer Kunstschaffende Conradin Stiffler, wohnhaft und arbeitend am Zürichsee absol­vierte das Studium für Architektur an der ETH Zürich. Seine zeichnerischen und malerischen Fähigkeiten waren seit jeher ausgeprägt und er hat über diverse Weiterbildungen in Kunst und Malerei seinen Pin­selstrich sowie die Bildsprache optimiert. Er hält in seiner gegenständlichen Malerei alltägliche Momente von Frauen auf grossformatigen Lein­wänden mit Ölfarben fest.

Conradin Stiffler, Kakadu, 2017, Oel auf Leinwand, 100 x 200 cm.