Das Haus, in dem sich noch bis am 3. Juni die deutsche Fussball Nationalelf aufhält, baut damit seine Stellung als Golfhotel aus.

Spezialisiert hat es sich mit einem Golf-Body-Balance-Programm der renommierten Physiotherapeutin Cornelia Albrecht. Sie hat «Golf perfekt» zusammen mit Sportmedizinern entwickelt und begleitet Gäste nach einem 90-minütigen Check-up auf den Platz, um sich ein konkretes Bild von Rotation, Stabilität und Koordination des Körpers beim Spiel zu machen.

Darüber hinaus hat das bekannte Hotel gerade ein Ayurveda-Zentrum aufgebaut: Dessen Spezialisten und Therapeuten kümmern sich um Golfer etwa bei Schwierigkeiten des Bewegungsapparates. Das mediterrane Klima des Tessins und die besondere Lage des Hotels tun ihr Übriges.

Gäste des Hauses blicken von den Zimmern und dem Hotelgarten direkt auf die Greens. Den Golfplatz Patriziale spendete der Hamburger Kaufmann Max Emden im Jahre 1928 der Stadt Ascona.