Die Kooperation zwischen dem Sanatorium Kilchberg und dem Selbsthilfecenter ist das Resultat des nationalen Projektes «Selbsthilfefreundliche Gesundheitsinstitutionen». Das Projekt wurde 2017 von Selbsthilfe Schweiz gestartet, und wird in der Region Zürich durch das Selbsthilfecenter umgesetzt. Ziel des Projektes ist es, durch Kooperationsvereinbarungen zwischen Gesundheitsinstitutionen, Selbsthilfezentren und Selbsthilfegruppen, die Anerkennung der gemeinschaftlichen Selbsthilfe innerhalb der Institutionen zu vergrössern und die Zusammenarbeit aller Beteiligten auf Augenhöhe zu fördern.

Als erste Klinik in der Schweiz unterzeichnete das Sanatorium Kilchberg im Januar 2018 einen Kooperationsvertrag. Die Zusammenarbeit mit dem Selbsthilfecenter Zürich wurde bereits im Vorfeld durch erste Massnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit gefestigt. Ziel der Massnahmen ist es, den Informationsstand von Patientinnen und Patienten, Angehörigen und Fachpersonal zur gemeinschaftlichen Selbsthilfe zu verbessern und damit das Erfahrungswissen aus Betroffenen- und Angehörigen-Selbsthilfegruppen als komplementäre Unterstützung im Behandlungsprozess und als Teil der Nachsorge nutzbar zu machen. Die Massnahmen werden jährlich ausgewertet und für das Folgejahr neu definiert. Im Rahmen der Massnahmen 2018 sind folgende gemeinsame Aktionen geplant: