Zwei private Investoren haben ihre Vision verwirklicht und an der Kantonsstrasse Richtung Schindellegi nach der Autobahnausfahrt Pfäffikon ein komplett neues Porsche Zentrum in Porsche typischer Architektur gebaut.

Auf einem Grundstück von rund 3200 Quadratmetern entstand ein Porsche Zentrum mit einem hellen, eindrücklich grossen Showroom, der Platz für mindestens 10 Neufahrzeuge bietet, sowie ein Aussenplatz für Occasionen und 25 Kundenparkplätze. Der neue Porsche Standort verfügt über einen ultramodernen Servicebereich für Wartung und Reparatur mit 8 Arbeitsplätzen, ein Pneu- und Räderhotel, eine top eingerichtete Car Cosmetic Abteilung und eine speziell für dieses Porsche Zentrum konzipierte Waschanlage.

Ein 452 m2 grosser Showroom erlaubt es, zehn Porsches im besten Licht zu präsentieren. Bestaunen Sie ihn in einer 360-Grad-Ansicht auf Facebook.

 --> Zur Showroom-360-Grad-Aufnahme.

 

Fitting-Lounge im Showroom.

Die 800 Quadratmeter grosse Werkstatt bietet Seesicht!

Das sicherlich modernste Porsche Zentrum der Schweiz wird von Prisca Bezzola geführt und beschäftigt zurzeit 15 Mitarbeitende. Neben den hochwertigen Produkten und Servicedienstleistungen wird vor allem auf menschliche Werte gesetzt – dies beweist bereits das Motto, welches sich das moderne Porsche Zentrum verinnerlicht hat «starke Marke – starkes Team». Auf die Frage nach dem Beweggrund für die Übernahme eines Start-up Unternehmens antwortete die Geschäftsführerin «Wir wollen ein Unternehmen schaffen, das dank der überschaubaren Grösse familiär bleibt. Die Menschen sollen im Mittelpunkt stehen, seien dies unsere Kunden, Partner oder Mitarbeitenden. Die DNA des Teams ist dabei Garant für eine Willkommenskultur, welche unseren Besuchern ein Gefühl des „Dazugehörens“ vermittelt. Wir wollen die Marke Porsche nicht nur repräsentieren, sondern sie mit all ihren Facetten technisch und menschlich erlebbar machen. Darüber hinaus können unsere Kunden auf fast 75 Jahre Porsche Erfahrung zählen.».

Am 8. September findet die offizielle Eröffnungsfeier statt.

Bilder: (c) Hans Ege, www.artege.ch