Friedrich Gottlieb Klopstock, 1779

Die elegante, historisch gekleidete Gesellschaft fährt am Samstag, 16 September 2017, 12.30 Uhr, mit dem Schiff vom Bürkliplatz zur Halbinsel Au.
Die 3. Lustfahrt wird durch das Zusammentreffen der beiden Hauptpersonen Friedrich Gottlieb Klopstock und Fräulein Anna Schinz während der Fahrt auf dem Zürichsee geschmückt und gestaltet.

Der Stadtpräsident von Wädenswil, Herr Philipp Kutter, empfängt die illustre Gesellschaft (der Anlass ist öffentlich) am lauschigen Schiffsteg auf der Halbinsel Au und begleitet sie auf dem kurzen Spaziergang zum Schloss Au.

Im wunderschönen Schloss gibt es ein elegantes Teatime und ein Salongespräch im Geiste der internationalen Gesellschaften, wie sie Frau Fanny Louise von Sulzer-Wart (1848-1925) in den Jahren um die Jahrhundertwende 1900 gegeben haben könnte. Das Salongespräch wird geleitet von Frau Dr. Ursula Caflisch-Schnetzler vom Deutschen Seminar der Universität Zürich, Kuratorin der Lavater-Stiftung. Die 1750 von F.G. Klopstock entstandene Ode «Der Zürchersee» steht im Zentrum des Gesprächs: «Nur die Poesie kann das Herz berühren» - ist das so?

 

Um 19 Uhr wird die Schlossherrin, Regierungsrätin und Bildungsdirektorin Frau Dr. Silvia Steiner, den Anlass in Anwesenheit der über 90 Gäste aus acht verschiedenen Ländern (England, Malta, Frankreich, Spanien, Österreich, Deutschland, Russland und der Schweiz) feierlich eröffnen.


(Bild: Schloss Au, Wädenswil. Foto: Verein Plaisir d’Histoire, Hauptversammlung 2017.)

Die Tanzmeisterin Frau Zsuzsanna Dingsdale (UK), Frau Barbara Wernli (Pfäffikon/SZ) und Frau Barbara Mülhaupt (Rapperswil-Jona) führen musikalisch durch das «lange 19. Jahrhundert» - begleitet vom Orchester Pannonia aus Budapest.

In der Pause wird die Trachtenformation «Linkes Zürichseeufer» Tänze aus Quadrillen vorführen.

Das Buffet wird sorgfältig auf regionale Spezialitäten ausgerichtet und so nah wie möglich im Stil der Belle Epoque präsentiert. Auch das Boudoir und das Herrenzimmer werden wiederbelebt.