Die beiden Schwestern Astrid Leutwyler (Violine) und Sonja Leutwyler (Mezzosopran) haben im September 2017 erstmals das Klassikfestival Küsnacht initiiert und durchgeführt. Mit über 500 Festivalbesuchern sowie ausverkauften Konzerten und Veranstaltungen war die Premiere des Festivals ein grosser Erfolg. Das Ziel ist es, das Klassikfestival Küsnacht jährlich stattfinden zu lassen und zusammen mit den Sponsoren und Supportern nachhaltig eine Institution aufzubauen, die weit über die Grenze der Gemeinde Küsnacht strahlt.

Der Kulturpreis Küsnacht 2009 stand am Anfang zweier erfolgreicher Musikkarrieren. Zurück in ihrer Heimat Küsnacht bringen sie Souvenirs von den grossen Bühnen der Klassikwelt mit: Ein gleichfalls qualitatives wie zugängliches Programm, gespielt und begleitet von hochkarätigen MusikerInnen und KünstlerInnen.

Mit dem Klassikfestival Küsnacht schaffen sie eine Plattform für musikalische Begegnungen zwischen Musikbegeisterten, für Einsteiger in die Welt der Klassik, sowie für Kinder und Familien. Das Programm ist eine reizvolle Mischung aus klassischer Musik und Sprache, welches jährlich mit einem neuen Thema kombiniert wird. Unter dem diesjährigen Titel «Musik. Sprache. Zauberei.» präsentiert das Klassikfestival Küsnacht ein vielseitiges Programm nicht nur für Erwachsene sondern auch für junge und jüngste Zuhörer.

Die Klassik-Lounge mit Barbetrieb lädt in einer besonderen Atmosphäre zum Verweilen ein und bietet dem Publikum während des ganzen Festival-Wochenendes den persönlichen Kontakt mit den Künstlerinnen und Künstlern.

Programm 2018
Eröffnet wird das Festival mit einem beschwingten Galakonzert «Zauber der Musik». Perlen der Opern- und Konzertliteratur werden am Freitagabend im Festsaal des Seehofs Küsnacht erklingen. Das Zunfthaus zur Waag sorgt mit dem Klassik-Apéro für den kulinarischen Ausklang des Abends.

Am Samstagabend entführt Maurice Steger das Publikum in die musikalische Welt des Barocks. In den Werken von Händel, Purcell, Telemann u.a. erklingen Sonaten, eine Kantate, virtuose Dialoge zwischen Blockflöte und Violine. Als «Hexenmeister» und «Paganini der Flöte» zählt Maurice Steger zweifelsohne zu einem der Weltbesten seines Fachs.

«Zauber der Liebe» - ein musikalisch literarischer Schumann-Abend bietet ein Konzerthighlight am Ende des Festivals. Erzählt wird die Liebesgeschichte zweier der grössten Künstler, die das 19. Jahrhundert in Deutschland hervorgebracht hat, Robert Schumann und Clara Wieck. Abwechselnd mit Musik lesen die Schauspieler Julia Jentsch (Gewinnerin des Deutschen Filmpreises) und Daniel Rohr („Der Bestatter“) aus den drei Ehetagebüchern und Briefdialogen, die das Ehepaar Schumann während der ersten Jahre nach ihrer Heirat führten.

Kinder- und Familienkonzerte
Der in Zollikon lebende Pianist Helmut Wiegiehser alias Leandro Bellini begeistert am Samstagvormittag (10 Uhr und 12 Uhr) mit «Musik und Zauberei» Kinder von 4-6 und 7-10 Jahren. Um 14 Uhr folgt das Kinder-Konzert «Die neugierige kleine Hexe» - eine musikalische Geschichte für Kinder von 1-3 Jahren. Renata Blum (Erzählerin) wird musikalisch begleitet vom Ensemble des Klassikfestivals Küsnacht.

Am Sonntagvormittag wird Hans-Peter Fehr (Erzähler) mit der spannenden Geschichte «Der Josa mit der Zauberfiedel» von JANOSH Gross und Klein in den Bann ziehen. Das Familienkonzert wird musikalisch umrahmt von Astrid Leutwyler (Konzept & Violine), Rafael Rütti (Klavier) und Sebastian Karl (Schlagzeug).

Nach allen Kinder- und Familienkonzerten offeriert das Klassikfestival Küsnacht den Kindern einen Znüni bzw. Zvieri.

(Photos: Thomas Entzeroth)