Mezzelune, Kalbskoteletts und Siedfleisch gehörten zu seinen beliebtesten Spezialitäten: 17 Jahre lang verwöhnte Jacky Donatz im Restaurant Sonnenberg hochkarätige Gäste – im inoffiziellen Fifa-Restaurant gingen Spitzensportler, Funktionäre und Politiker ein und aus. Ende letzten Jahres gab Donatz seinen Abschied am Sonnenberg, genug von der Gastronomie hat der 65-Jährige aber noch lange nicht. «Das ist nicht einfach ein Job, sondern mein Leben.» Er liess durchblicken, dass er neue Projekte im Auge habe, von einem Lokal in der Innenstadt war die Rede. So heizte der Starkoch die Gerüchteküche selber mit an, es hiess, dass er die Beiz «Zum Grobe Ernst» übernehmen und als «Ochsen» weiterführen werde.

Michel Péclard und Jacky Donatz im Coco-Garten.

Im Juli wurde klar, dass Jacky Donatz tatsächlich ins Herz von Zürich kommt. Im  Restaurant Coco verwöhnt er ab dem 20. August jeden Sonntag mit seinen beliebten Klassikern: «Meine Stammgäste vermissen mich und meine Küche.» Als Gastkoch könne er sich ganz aufs Essentielle fokussieren, unterstützt wird er dabei vom Péclard-Team. «Das sind hochmotivierte junge Leute, es macht Spass, mit ihnen zu arbeiten», freut er sich. Umgekehrt ist es auch für Gastro-Unternehmer Michel Péclard eine Bereicherung, Jacky Donatz an Bord zu haben. «Jacky ist eine Legende. Für meine Köche ist das eine Inspiration.»

Auch in anderen Péclard-Betrieben kommt Jacky Donatz zum Einsatz. Im Dezember wird er im Restaurant Kiosk zu Tische laden. Die vorweihnachtlichen Kulinarik-Gastspiele im Glaspavillon direkt am See haben bereits Tradition – auch die Grande Dame der Haute Cuisine, Irma Dütsch, wird wieder da sein. Über die Feiertage kommt Jacky Donatz nach Arosa, vom 25. Dezember bis zum 6. Januar verwöhnt er im «Alpenblick» jeden Abend mit seinen Klassikern. An Silvester wird mit einem grosszügigen Menü gefeiert, selbstverständlich mit einem Brummschädel-Buffet am anschliessenden Morgen – den Kopf kann man auf der gemütlichen Holzterrasse oder auf der Skipiste auslüften.