Der in München entwickelte Icaros ist ein neuartiges Virtual-Reality-Trainings- und Fitnessgerät. Es besteht aus  einem in allen drei Achsen beweglichen Rahmen mit Auflageflächen für Unterarme und Schienbeine. Man nimmt darauf im «Vierfüssler» Platz und steuert die Neigung des Rahmens mithilfe subtiler Gewichtsverlagerungen. Der Clou: Die kabellos verbundene Virtual-Reality-Brille (Gear-VR) mit eingesetztem Samsung-Smartphone erzeugt eine virtuelle Umgebung, welche auf die Körper- und Kopfbewegungen entsprechend reagiert.

Auf diese Weise vermittelt Icaros beim Training ein einzigartiges, authentisches Ganzkörper-Fluggefühl. Die trainierende Person steuert – allein mittels Gewichtsverlagerungen des gesamten Körpers – wie ein Vogel durch luftige Höhen. Etwa auf einem Parcours durch riesige in der Luft schwebende Rauchringe oder auf der Jagd nach Drohnen.

So sieht der Blick durch die Samsung-Gear-VR-Brille aus. Die Umgebungerscheint dreidimensional und die trainierende Person schwebt wie ein Vogeldurch die Lüfte. Dabei muss beispielsweise ein Parcours durch Rauchringe absolviert werden. (Bild: Theo Uhlir)

Von dieser spielerischen Form des Trainings profitieren auch die Athleten der Sportnachwuchs-Förderungsplattform von Samsung Schweiz. Darunter auch Freeski-Weltmeister Fabian Bösch, der Icaros für SEESICHT getestet hat: «Ich fand das Gerät zwar anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig, doch schon nach wenigen Minuten hatte ich mich zurechtgefunden und flog frisch fröhlich in der Gegend herum – mega cool!» so der Slopestyle-Spezialist und bekennende Gamer. Sein Coach Misra Torniainen hält Icaros für eine gute spielerische Ergänzung des normalen Trainings: «Für Profisportler ist es zwar nicht sehr anstrengend, doch die Koordination der Muskulatur wird angeregt und es macht Spass.»
Für Patrik Rosenberg, Brand Communication & Live Marketing Manager bei Samsung Electronics, passt Icaros perfekt ins Konzept: «Samsung will Menschen weiterbringen durch Technologie. Das machen wir auch im Sportbereich. Darum sind wir Partner von jungen Athleten mit Perspektive, denen wir helfen, sich weiterzuentwickeln. Zu unserer Freude hat das bei den Freeski-Talenten sehr gut geklappt und wir sind mit ihnen jetzt unterwegs in Richtung Olympische Winterspiele 2018, die ja in Korea stattfinden, dem Heimatland von Samsung.» 

Hat das Icaros-Trainingsgerät mit Samsung-Gear-VR-­Brille getestet und findet es «mega cool»: Fabian Bösch, Weltmeister im Slopestyle an derFree­style-Skiing-Weltmeisterschaft 2015. (Bild: Theo Uhlir)