Die ETH Zürich geniesst als eine der weltweit führenden Hochschulen in den Bereichen Bildung, Forschung und Wirtschaft einen hervorragenden Ruf. Die Resultate dieser Arbeiten fliessen auch in die Wirtschaft ein und sichern Arbeitsplätze. Genau über dieses Thema referierten Professor Dr. Lino Guzzella, Präsident der ETH Zürich sowie Jean Pierre Wyss, Gründungsmitglied der äusserst erfolgreichen Thalwiler Spin-off Firma u-blox AG. Der in Wädenswil wohnhafte Regierungspräsident Ernst Stocker beleuchtete die Bedeutung von ETH für die Schweizerische Wirtschaftslokomotive Zürich.

Die Referenten Professor Dr. Lino Guzzella, Präsident der ETH Zürich; Regierungspräsident Ernst Stocker und Jean Pierre Wyss (u-blox AG) zusammen mit Gastgeber Bernhard Ecklin (Leiter RAV Thalwil).

 

Für die unterhaltsame Moderation war TV-Legende Kurt Aeschbacher besorgt. Die Zürichseeregion glänzt nicht nur mit attraktiver Wohnlage, sondern auch mit einer ganzen Reihe von innovativen Firmen, die in ihrer Branche munter in der Weltspitze mitmischen.

Moderator Kurt Aeschbacher (zweiter von rechts) mit Marc Häsler (Leiter RAV Meilen), Erika Bachmann (Leiterin RAV Zürich-Staffelstrasse) sowie Organisator und Gastgeber Bernhard Ecklin (Leiter RAV Thalwil).

 

Breites Angebot an Dienstleistungen

Das von den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) Meilen, Thalwil und Zürich-Staffelstrasse jährlich organisierte Informationsforum sorgte Ende Oktober für eine Rekordbeteiligung von fast 400 Personen. Dies waren in erster Linie Gewerbetreibende und Vertreter grösserer Unternehmungen von der Goldküste sowie dem linken Seeufer.

Nadja Prota der Midor AG zusammen mit Marc Häsler, Leiter des RAV Meilen.

Die RAV des Kantons Zürich sehen sich auch als Bindeglied zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. «Geeignete Stellensuchende so rasch wie möglich mit passenden Stellen in Verbindung zu bringen, so lautet unser Auftrag», betont Bernhard Ecklin, Leiter des RAV Meilen. Die RAV des Kantons Zürich bieten eine breite Palette an Service- und Beratungsdienstleistungen an, die durch die Arbeitslosenversicherung bereits vorfinanziert sind. Besonders interessant für Arbeitgeber sind die Vorselektionen für offene Stellen, was den Firmen enorm viel Zeit und Geld spart. «Die Kandidaten, die wir vorschlagen sind uns bekannt und unverzüglich einsetzbar», lobt Marc Häsler, Leiter des RAV Meilen die Vorteile.

Macarons als süsse Überraschung für Doris Joos der EWZ, Erika Bachmann, Leiterin des RAV Zürich-Staffelstrasse sowie Paula Nacht Stahl des Tiefbauamts der Stadt Zürich am Informationsforum (von links).