«Jakob» wurde von der Werft Motomarine in Bäch (diese Werft hat auch die beiden Arbeitsschiffe der Grün Stadt Zürich gebaut), speziell nach den Wünschen des Salon Theater Herzbaracke konstruiert, schreibt uns Direktor Pfaffen. Das Schiff sei für die verschiedensten Arbeiten rund ums Theater sehr wichtig und sehr, sehr hilfreich. Auch als Mithilfe bei den Vorbereitungen fürs Schleppen von Ort zu Ort, das Ablegen und das Anlegen ist das Arbeitsschiff eine wesentliche Hilfe für den Schlepper, weil es klein und wendig ist, aber gut motorisiert.

Weiter schreibt Federico Emanuel Pfaffen «Geschleppt wird immer noch mit der starken MS 'Möve' von der KIBAG mit den besten Kapitänen Christian Burn oder Rolli» und bedankt sich beim Kieswerk: «Die KIBAG macht uns für die Miete der Möve mit Schiffsführer immer einen Spezialpreis als Kulturbeitrag seit Beginn der Herzbaracke.»

Herzbaracken-Verschiebung mit dem im Text erwähnten Schlepper MS «Möve» von der KIBAG.

Schiffsführer des neuen Arbeitsschiffes ist der Chef persönlich und als Matrose, resp. Matronsin wirkt seine Stellvertreterin Nicole Gabathuler.

Ermöglicht wurde der Kauf des Arbeitsschiffes dank einer grosszügigen Stiftung. schreibt Pfaffen und schliesst seine Mitteilung mit einem grossen «Hurra, das ist so toll» ab.