Seit Beginn seiner Partnerschaft mit der Riva Historical Society bringt Frédérique Constant zu Ehren dieser schönen alten Motoryachten jedes Jahr nautisch inspirierte Runabout-Uhren in limitierter Auflage heraus. Die Kollektion zeichnet sich durch ihr unverwechselbares Äusseres und innovative Uhrwerke aus. Genau wie die namensgebenden Boote sind diese Zeitmesser zuverlässige Partner im Rennsport wie in der Freizeit.

Dieses Jahr bietet Frédérique Constant den Liebhabern der historischen Holzyachten, die oft grossartige Sonderanfertigungen waren, nicht nur eine, sondern gleich zwei neue Uhren.

Ob in Edelstahl oder mit Roségoldplattierung, beide neuen Runabout-Modelle haben einen Durchmesser von 43 mm, ein gewölbtes Saphirglas, welches das Zifferblatt mit der Härte eines Diamanten schützt, und einen Saphirglasboden. In dieses Sichtfenster auf der Rückseite, durch das man das Uhrwerk bewundern kann, wurde als Hommage an die Gentlemen-Sportboote der wilden zwanziger Jahre und den sie pflegenden Verein die Flagge der Riva Historical Society eingeätzt. Die silbernen Zifferblätter bestechen durch eine guillochierte Mitte, arabische Ziffern sowie leuchtstoffbeschichtete Indexe und Zeiger. Dies verleiht den Runabouts eine hervorragende Ablesbarkeit bei Tag und Nacht, die jeder zu schätzen wissen wird, der seine Zeit gerne draussen und auf dem Wasser verbringt.

Angetrieben werden die beiden neuen Zeitmesser durch das in der Frédérique Constant-Manufaktur montierte Automatikkaliber FC-303. Es schlägt mit einer Frequenz von 28.800 Halbschwingungen/Stunde, besitzt 25 Lagersteine und bietet eine Gangreserve von 42 Stunden. Das strapazierfähige Gehäuse dieser Bootssport-Uhren ist bis ca. 30 m Tiefe wasserdicht. Ein braunes oder schwarzes Armband vollendet ihre schlichte Eleganz.

Der besondere Wert dieser auf 2888 Exemplare limitierten Sonderausgaben wird durch eine Geschenkbox mit einem Miniaturmodell der hölzernen Schnellboote im genialen Design der Golden Twenties unterstrichen.