Eintauchen in das familiäre Universum – eine Begegnung mit Charlie Chaplin, dem Menschen

Das zum Schweizer Kulturerbe zählende Herrenhaus «Manoir de Ban» verkörpert bestens den Frieden und die Ruhe, die Charlie Chaplin so sehr gesucht hat. Hier, in Corsier-sur-Vevey, verbrachte er die letzten 25 Jahren seines Lebens in Gesellschaft seiner Frau Oona und seiner acht Kinder. Der auf 500 m² inszenierte Rundgang durch das ehemalige Wohnhaus ist vollumfänglich der Person Charlie Chaplin und dessen Alltag gewidmet.

Mehrere Räume wurden mit Originalmöbeln und persönlichen Gegenständen, die zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt werden, rekonstruiert. In der Bibliothek finden die Worte und Schriften wieder den Platz, den sie im Geist des Künstlers einnahmen; der Salon lässt Erinnerungen an die Begegnungen von Chaplin mit den Musikern seiner Zeit und an seine Leidenschaft für die Musikkomposition wach werden.

Im ersten Stock entdeckt der Besucher neue Aspekte aus dem persönlichen Leben von Charlie Chaplin, wie beispielsweise seine Reisen um die Welt, die Berühmtheiten, mit denen er verkehrte, sowie sein Familienleben im neuen Schweizer Zuhause. Der Besuch ermöglicht ein besseres Verständnis der Gründe, die Chaplin in die Schweiz geführt haben, sowie seiner Lebensweise und seiner Erinnerungen.

 

Eintauchen in das filmische Universum – eine Begegnung mit dem Tramp, dem Künstler

Das auf dem Anwesen neu erbaute 1350 Quadratmeter grosse Studio präsentiert das komplette filmische Erbe des Künstlers, Schauspielers und Regisseurs. Der Rundgang beginnt zunächst mit einer Bildmontage über das Leben und das Werk Chaplins, bevor er durch eine Strasse aus den Kulissen von «Leichte Strasse» führt, welche sicher einen der symbolträchtigsten Schauplätze seiner Filme darstellt.

In einem Filmdekor aus «Der Zirkus» begegnet der Besucher den grossen Schauspielern des Stummfilms, wie Buster Keaton oder Laurel und Hardy, und kann versuchen, die unterschiedlichen pantomimischen Figuren des Tramps nachzuspielen.

Anschliessend taucht der Besucher unter den Projektoren eines Filmsets in eine echte Dreh-Atmosphäre ein: In der Hütte von «Goldrausch» kann er die berühmte Filmszene hautnah erleben, und im Räderwerk der Maschine aus «Moderne Zeiten» darf er für ein aussergewöhnliches Foto Platz nehmen!

In einem rekonstruierten Schnittraum wird erklärt, wie die unvergesslichen Bild- und Tonaufnahmen geplant, gedreht und zusammengeschnitten wurden. Danach flaniert der Besucher den Hollywood Boulevard entlang und begegnet dem Tramp in den typischsten Situationen seiner Rolle: menschlich, dramatisch oder amüsant – in ergreifenden Szenen im Coiffeur-Salon aus «Der grosse Diktator», im Restaurant aus «Der Einwanderer», in der Hütte aus «Goldrausch» oder im Kurzfilm «Die Bank».

Sowohl in der Villa als auch im Studio trifft der Besucher auf über dreissig von Grévin geschaffene Wachsfiguren, wie z. B. Charlie Chaplin und Oona, den Tramp, Schauspielerinnen und Schauspieler aus seinen Filmen – Claire Bloom, Paulette Godard und Sophia Loren, mit denen er auch befreundet war – Menschen, die in seinem Leben einen wichtigen Platz einnahmen, wie Albert Einstein und Winston Churchill, sowie Künstler, die stark vom Werk Chaplins inspiriert wurden, darunter Roberto Benigni, Federico Fellini oder auch Michael Jackson.

 

Ein Ort, der Generationen zusammenführt – wie Charlie Chaplin

Charlie Chaplin schätzte die Stille und die Schönheit des Parks. Täglich ging er hier in Begleitung seiner Frau Oona und seiner Kinder spazieren und liebte es, Picknicks zu organisieren. Als Teil des Rundgangs heisst der vier Hektaren grosse Park Kinder und Erwachsene willkommen und verzaubert die Liebhaber der Waadtländer Riviera.

Jean-Pierre Pigeon, Direktor von Chaplin's World, erklärt: «Der Rundgang wurde inszeniert und ausgestaltet sowie mit modernsten Multimedia-Technologien ausgestattet, um den Besucher die damalige Atmosphäre, die Persönlichkeit des Menschen Chaplin, sowie sein Werk und sein Talent spüren zu lassen. Die Initiatoren Yves Durand und Philippe Meylan sowie die Compagnie des Alpes als Bauherrin und Betreiberin haben mit dem Einverständnis der Familie Chaplin aus dem unermesslichen Erbe, das der Künstler hinterliess, geschöpft, um der Öffentlichkeit hier ein veritables Chaplin-Erlebnis zu bieten.

Um am 17. April 2016 um 10 Uhr zu den ersten Besuchern von Chaplin’s World zu zählen, wird empfohlen, E-Tickets vorab online zu kaufen.